>>> www.kleinern.de   

 

 

Edertaler Natur- und Wasser-Lehrweg Wesetal

 

 

  

Faltkarte der Gemeinde Edertal als .pdf Download   >>> Teil1 (375 KB)    >>> Teil2 (425 KB)

  

Im Zeichen des Bachneunauges                                                                   HNA, 15.12.2004

Natur- und Wasserlehrweg im Wesetal vorgestellt - Idee im Ortsbeirat Kleinem entwickelt

KLEINERN. 18 Monate wurde geplant und gebaut, jetzt stellten Vertreter der Gemeinde, des Naturparks und Kellerwaldvereins und des Naturschutzbundes den neuen Natur- und Wasserlehrweg im Wesetal der Öffentlichkeit vor. Die Idee dazu war im Ortsbeirat von Kleinem entwickelt worden. Die Umsetzung des Erlebnis- und Radwanderweges hatte das Büro "cognitio“ aus Niedenstein übernommen.

Die Kosten für die komplette Ausarbeitung und Beschilderung des Lehrwegs sowie die Informationsbroschüren betrugen nach Auskunft von Bürgermeister Wolfgang Gottschalk 32.000 Euro. 16.000 Euro kamen dazu vom Kellerwaldverein, die Gemeinde und der Zweckverband Naturpark übernahmen den Rest.

Der Lehrweg informiert seine Nutzer auf großen Schautafeln über die Natur, das Element Wasser und die kulturhistorische Geschichte des Wesetals. Seit einigen Jahren werden im Wesebach wie der Bauchneuaugen beobachtet, eine stark gefährdete aalförmige Kleinfischart mit Rundmaul. Diesen haben die Initiatoren des Lehrweges auch zur Symbolfigur gewählt. Wolfgang Lübcke, Vorsitzender des NABU Edertal, unterstrich bei der Vorstellung, dass mit dem Weg die Vernetzung der Naherholungs-gebiete an der Eder und im Wesetal „hervorragend gelungen“ sei.

Ortsvorsteher Werner Waid berichtete bei der Präsentation von den ersten Überlegungen vor einein halb Jahren bis zur Umsetzung des Weges entlang des Wesebachs von der Kirmesscheune in Giflitz bis nach Gellershausen Viele Anregungen der Bevölkerung aus Kleinern, Giflitz und Gellershausen seien dabei in das gemeinsame Wesetalprojekt geflossen.

Bürgermeister Wolfgang Gottschalk rief dazu auf, den naturnahen Tourismus weiter voranzutreiben, um weitere und neue Gästekreise zu er schließen. "Eine schöne Landschaft allein reicht nicht aus.“(NH)

 

>>> www.kleinern.de